Abschied!

 

Wegen der Schließung der Pflegeeinrichtung House of Life muss sich nach 14 Jahren leider auch der Förderverein House of Life e.V. verabschieden.

Wir sagen Danke:

  • an die Zeitschenker*innen für ihr unermüdliches Engagement
  • an die Kooperationspartner*innen  für Vertrauen und intensive Mitarbeit!
  • an Kiezbewohner*innen für Akzeptanz und Toleranz und Unterstützung!
  • an alle Sponsoren und Förderer für die finanzielle Unterstützung!
  • an alle Künstler*innen und Musiker*innen für ihre Darbietungen!
  • auch dem Pflegepersonal und dem Betreuungsteam des House of Life!
  • an die Bewohner*innen der Pflegeeinrichtung House of Life – Menschen, die wir in ihrer Vielfalt und Besonderheit vermissen werden!
  • an alle, die uns in Freundschaft und Zuneigung verbunden waren!

Eineinhalb Jahrzehnte stand der Förderverein den Bewohner*innen ehrenamtlich zur Seite!

Das House of Life war bis 1. Juni eine FSE-Pflegeeinrichtung, die im Januar 2006 als Pflegeheim für jüngere Menschen eröffnet wurde. Der gemeinnützige Förderverein House of Life e.V. setzte sich seit Gründung des Hauses für die Bewohner*innen der Einrichtung ein und förderte verschiedenste Aktivitäten in dem Pflegezentrum. Er hielt zum einen die ganz praktischen Angebote wie Café Bohne, Computerraum, Einzelbetreuung und Veranstaltungsorganisation am Laufen. Zum anderen befasste er sich aber auch mit gesellschaftspolitischen Themen wie Inklusion, die seine Tätigkeit beeinflussten.

Der Förderverein House of Life e.V. ist vom Träger und Eigentümer der Pflegeeinrichtung House of Life organisatorisch und personell vollständig unabhängig gewesen. Durch Projekte und Angebote für Menschen in und außerhalb des House of Life hat der Förderverein Akzeptanz und positive Erfahrungen, was das House of Life betrifft, vermittelt bzw. ermöglicht. Das House of Life,  wo auch regelmäßig Veranstaltungen und Feste durchgeführt wurden, ist jetzt im positiven Sinn ein Begriff im Kiez.

 

Das Bild stellt das Symbol des House of Life dar. Es ist das Red and Green Ribbon.Symbol des House of Life e.V. ist das Red-Green-Ribbon – die rot-grüne Schleife. Das Red Ribbon symbolisiert weltweit Soldarität mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken und vereint die Menschen im gemeinsamen Kampf gegen diese Immunschwäche. Das House of Life war einmal die größte Langzeitpflegeeinrichtung für Menschen mit HIV/AIDS in Deutschland

 

Schirmherr des House of Life e.V. sind der aus New York stammende multitalentierte Künstler Gordon Gatherer, der Stellvertretender  Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Knut Mildner-Spindler und Judy Winter,  eine wunderbare und vielseitige Schauspielerin.

 

 

 

 

 

Ziel des Fördervereins war es, das Miteinander bei der Durchführung und Teilnahme an verschiedensten, inklusiven Veranstaltungen und Projekten zu fördern. Das bedeutete in erster Linie, das Leben der Bewohner*innen so schön und angenehm wie möglich zu gestalten. Mit seinem großen Speisesaal, der bei Bedarf als Veranstaltungssaal umfunktioniert werden konnte, sollte das House of Life zu einem einzigartigen Ort der Begegnung gemacht werden. Dieser Saal sollte als weitere Schnittstelle zwischen der Innenwelt des House of Life und der Welt „draußen“ mit zahlreichen Veranstaltungen wie Konzerte und jahreszeitliche Feste fungieren. Die Einweihung des Veranstaltungssaales in „Reinhold Voht Saal“ wurde von Maria Voht, Hans Nisblé sowie dem damaligen Bürgermeister des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg, Dr. Franz Schulz, vorgenommen. Der am 11. Juli 2004 verstorbene Reinhold Voht war Mitbegründer und Initiator des Pflegezentrums House of Life.

Als AWO-Landesvorsitzender hat Reinhold Voht sich über zwei Jahrzehnte unter anderem als stellv. Bundesvorsitzender des Fachverbandes AWO International, als Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung SPI Sozialpädagogisches Institut Berlin „Walter May“ und als Kreisvorsitzender der AWO Steglitz mit hohem persönlichem Engagement und Überzeugungskraft für solidarisches Handeln und soziale Gerechtigkeit in Berlin und darüber hinaus eingesetzt.

 

Zur Förderung und Unterstützung der Bewohner*innen der Pflegeeinrichtung House of Life engagierten sich ehrenamtlichen Helfer*innen des Fördervereins House of Life e.V. Man nannte diese Zeitschenker*innen, weil sie buchstäblich ihre Zeit verschenkten, um mit ihren Angeboten Abwechslung in den Alltag des Pflegeheims zu bringen. Durch Unterstützung, Begleitung und Organisation haben die Zeitschenker*innen wesentlich zum Gelingen dieser Einrichtung beigetragen.

      2006 – 2020

   

             

Unser Projekt “ Kultur am Mittag“ lauft noch bis Ende des Jahres.Im Jahr 2021 werden Antje und Marie Inklusive Veranstaltungen im Nachbarschaftshaus Urbanstraße weiterführen.